DPF Doctor

Dieselpartikelfilter-Doktor

Der DPF Doctor ist ein wirksamer Reiniger zum Lösen und Entfernen von Kohlenstoff- und Rußablagerungen in Dieselpartikelfiltern ohne Demontage. Aufgrund seiner einzigartigen Schaumbildung dringt das Produkt tief in den porösen keramischen Wabenkörper des Filters durch. DPF Doctor eignet sich auch besonders gut, um das AGR-System zu reinigen.

Highlights

  • Dieselpartikelfilter muss nicht demontiert werden!
  • Bricht Ruß, Kohlenstoff und Fett gründlich ab!
  • Hohe Reinigungskraft wegen der einzigartigen Schaumbildung!
  • Für alle Arten von Partikelfiltern (DPF) und AGR-Ventilen!
  • Pro Dieselpartikelfilter (PKW) wird nur 1 Dose benötigt!
  • In Wasser löslich!
  • Pro Dieselpartikelfilter (PKW) wird nur eine Dose DPF Doctor benötigt
  • Zeitersparnis, da Dieselpartikelfilter nicht demontiert werden muss
  • Aufgrund der einzigartigen Schaumbildung dringt das Produkt tief in den porösen keramischen Wabenkörper des Filters durch
  • Einzigartiges Lösevermögen
  • Motorsteuerung kann den normalen Regenerationsprozess wieder einsetzen
  • Feinstaub-Austoß wird minimiert
  • In Wasser löslich
Datei Download
pdf DPF Neueinfuehrungs-Flyer - Darstellung Drucksensor.pdfDownload
Art.-Nr. Artikelname Gebinde Info SDB
1206 (04.2115.9999) DPF Doctor 500 ml Aerosol

Anwendung

Anwendungen Kfz-Branche

  • Dieselpartikelfilter
  • AGR-Ventile (AGR-Systeme)
  • Einlassventile
  • Einlasskrümmer
  • Zylinderköpfe
  • Brenner von Heizsystemen

Verarbeitung

Hinweise

  • Den Motor vor Gebrauch abkühlen lassen
  • Dose vor dem Gebrauch gut schütteln
  • Bei kaltem Motor den Schlauch vom Drucksensor abbauen und dann den DPF Doctor mit Sonde in den Schlauch der zum Dieselpartikelfilter führt einsprühen
  • Den mitgelieferten Schlauch so weit wie möglich in diese Öffnung einführen und 3 bis 5 mal sprühen, jedes Mal mit einem Intervall von 5 Minuten, bis die Dose leer ist
  • Alles wieder zu seinem ursprünglichen Zustand zusammenbauen und den Motor im Freien 5 Minuten im Leerlauf laufen lassen
  • Danach eine Probefahrt machen, sodass die Regeneration aktiviert wird
  • Den Fehlerspeicher des Fahrzeugs löschen